Kunst in München



Sechs berühmte Maler – Rembrandt, Van Gogh, Rubens, Schiele, Dürer und Beckmann – sitzen in einer talkshowähnlichen Runde. Es entsteht jedoch keine wirkliche Kommunikation, sondern die Künstler wiederholen phrasenhaft ein Repertoire an Zitaten, die sie selbst geprägt haben. Dabei verwandeln sie sich abwechselnd ausschnitthaft in ihre eigenen Gemälde. Die Videoanimation „Last Supper“ thematisiert den schmalen Grad, der zwischen der Erhöhung des Ruhms des Künstlers durch eine häufige Reproduktion und der Aushöhlung und Reduktion seiner Arbeit auf mediengerechte Schlagworte liegt.

Six renowned painters – Rembrandt, van Gogh, Rubens, Schiele, Dürer and Beckmann – sit in a setting that resembles a talk show. However, there is no direct communication between them. Instead the artists repeat sayings from a repertoire of quotes that they themselves have shaped. In the meantime they are alternatingly transformed into excerpts of their own paintings. In “Last Supper” Karl studies the narrow degree between the increase of glory of an artist through frequent
reproduction and the erosion and reduction of his work into media friendly quotes and labels.

...zurück